Behandlungsfelder

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind.

Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen.

Ergotherapie wird von dem griechischen Wort „ergon“, was soviel wie „tun, handeln“ heißt, abgeleitet.

Das Ziel von Ergotherapie ist es, individuelle Handlungskompetenzen im täglichen Leben, Kindergarten, Schule oder Beruf zu entwickeln, wieder zu erlangen und/oder zu erhalten. Ergotherapie ist ein ärztliches Heilmittel, das wie Physiotherapie und Logopädie von fast allen Ärzten/innen verordnet werden kann und von den Krankenkassen bezahlt wird.

Laut Heilmittelkatalog geschieht das als eine der vier aufgeführten Behandlungen:

  • Sensomotorisch perzeptive Behandlung
  • Motorisch funktionelle Behandlung
  • Hirnleistungstraining
  • Psychisch funktionelle Behandlung.

Ergotherapie kann auch als Hausbesuch verordnet werden.

Pädiatrie / KINDERHEILKUNDE

Wenn Kinder in ihrer Entwicklung gehemmt, oder in ihrer Handlungsfähigkeit und Selbstständigkeit eingeschränkt sind, ist es wichtig die Behandlung so früh wie möglich zu beginnen, um im Entwicklungsstadium noch eingreifen zu können. In unserer Praxis bieten wir vielfältige ergotherapeutische Behandlungsverfahren, um folgende Krankheitsbilder zu behandelt:

Welche pädiatrischen Krankheitsbilder werden behandelt:

  • Bewegungseinschränkungen und Koordinationsstörungen
  • Grafomotorische Defizite (Schreibschwierigkeiten)
  • Verhaltensprobleme
  • Konzentrations- und Aufmerksamkeitsschwächen, AD(H)S
  • Entwicklungsverzögerungen
  • Wahrnehmungs- und Wahrnehmungsverarbeitungsstörungen
  • Schulische Probleme wie Dyskalkulie (Rechenschwäche) und Legasthenie (Lese-Rechtschreibschwäche)
  • Körperliche und geistige Behinderungen
  • Autismus
  • Emotionalstörungen

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

Um Ziele wie die Entwicklung von koordinatorischen und motorischen Fähigkeiten, Verbesserungen der Konzentration, Aufmerksamkeit und soziale Kompetenzen zu erreichen, beraten wir im ersten Schritt Eltern und das soziale Umfeld und wenden folgende, individuell an die Verhaltensauffälligkeit des Kindes angepasste Behandlungsverfahren an:

und andere

Ein wesentlicher Bestandteil unserer Therapie ist unsere Unterstützung der Elternteile. Es ist uns wichtig, zusammen mit ihnen das Verhalten ihrer Kinder zu analysieren und ein Verständnis für die Auffälligkeiten zu schaffen. Nur wenn die Therapie auch im privaten Alltag mit eingebunden wird, kann sie erfolgreich sein.

Handtherapie / Orthopädie

Wenn nach einer Handverletzung und/ oder Operationen Ergotherapie verordnet wird, liegt dies meist an den folgenden, häufigsten Krankheitsbildern:

  • Erkrankungen des Muskel- und Skelettsystems
  • Frakturen
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Morbus Dupuytren
  • Nervenläsionen
  • Rheuma
  • Arthrose / Rhizarthrose
  • Amputationen

Welche orthopädischen Krankheitsbilder werden ergotherapeutisch behandelt?

Wir führen zunächst ein Aufnahmegespräch mit dem Patienten, um je nach Krankheitsbild die funktionelle Behandlung individuell einschätzen und beginnen zu können.

Diese kann zum Beispiel mit einer thermischen Anwendung wie dem Paraffinbad erfolgen. Sollten wir eine passive Mobilisation und/oder Narbenbehandlung als geeignete Therapie ansehen, begleiten wir den Patienten durch ein Sensibilitätstraining oder aktive Bewegungsübungen hin zur Wiederherstellung seiner motorischen Fähigkeiten.

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

Unser Therapieangebot führt bei kontinuierlicher Behandlung zur Wiederherstellung der aktiven Bewegungsfähigkeit, zum Kraftaufbau, Schmerzreduktion und Normalisierung der Sensibilität. Abschließend beraten wir unseren Patienten ob Hilfsmittelbedarf besteht.

Geriatrie (Altersheilkunde)

Die Geriatrie befasst sich mit der Behandlung von altersbedingt erkrankten Menschen, welche dadurch eine Einschränkung an Lebensqualität und Selbstständigkeit erfahren mussten.

Welche geriatrischen Krankheitsbilder werden ergotherapeutisch behandelt?

Wir befassen uns in der Ergotherapie mit den geriatrischen Erscheinungsbildern der Erkrankungen wie dem Schlaganfall, dem Zustand nach Tumoren, Morbus Parkinson, anderen degenerativen Erkrankungen des Zentralnervensystems wie z.B. demenzielle Erkrankungen, Alzheimer und degenerativen Störungen der oberen und unteren Extremitäten sowie der Wirbelsäule.

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

In unserer Praxis verfolgen wir das Ziel, den Krankheitsverlauf zu stoppen oder zu verlangsamen. Gemeinsam mit dem Patienten arbeiten wir an dem Wiedererlangen seiner kognitiven und/oder physischen Handlungsfähigkeit und Selbständigkeit, um die Abhängigkeit von Hilfspersonen zu minimieren.

Hierzu bieten wir folgende Therapiemethoden an:

  • Kognitives/ neuropsychologisches Training
  • (Computergestütztes) Hirnleistungstraining
  • Motorisch-funktionelles Training
  • Sensomotorisch-perzeptives Training
  • Sozial-kommunikatives Training (z.B. nach Perfetti)
  • ADL (Erhaltung der „Activities of daily life“ – Aktivitäten des alltäglichen Lebens) z.B. Körperhygiene, Mobilität, Anziehtraining, Hobbies, Kochen, Waschen, Einkaufen usw.

Psychiatrie

Psychiatrie

In der Behandlung gegen psychiatrische Erkrankungen, wird die Ergotherapie als zielführende Heilmethode anerkannt.

Welche psychiatrischen Krankheitsbilder werden ergotherapeutisch behandelt?

Wir behandeln Menschen jeden Alters mit psychotischen, neurotischen und psychosomatischen Erkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Suchterkrankungen, Gedächtnisschwächen und/oder altersbedingtem Funktionsabbau.

Die Maßnahmen unserer Therapiebehandlungen umfassen:

  • Handwerkliche und gestalterische Prozesse
  • Interaktionelle Prozesse
  • Klientenzentrierte Gesprächsführung
  • Körpererfahrung und Schulung der Wahrnehmung in allen Sinnesbereichen
  • Hirnleistungstraining
  • Konzentrationstrainingsprogramme
  • Ausdruckszentrierte Methode
  • Trainingsmaßnahmen für die Selbstständigkeit im Alltag

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

Ziel unserer Behandlungsmethoden ist es, die Selbstwahrnehmung und Ausdrucksfähigkeiten der emotionalen Bedürfnisse zu fördern, die Konzentrations- und Gedächtnisleistungen zu verbessern, die Selbstständigkeit sowie Strukturierung im Alltag zu optimieren und emotionale Störungen zu verbessern

Cranio-Sacral-Therapie

Die Cranio-Sacral-Therapie ist eine sanfte manuelle Methode zur Beurteilung und Behandlung des Craniosacralen Systems.

Die Cranio-Sacral-Therapie, auch Schädel-Kreuzbein-Therapie genannt, befasst sich mit den natürlichen Heilmechanismen des Körpers, um das funktionelle Vermögen des zentralen Nervensystems zu steigern. Sie ist eine sanfte manuelle Methode, zur Beurteilung und Behandlung des Craniosacralen Systems.

Bereits in den 70er Jahren entwickelte der amerikanische Arzt Dr. John Upledger die aus der Osteopathie entnommen Techniken und Entdeckungen zur CranioSacral Therapie. Heute werden diese Therapieformen in Upledger Instituten auf der ganzen Welt an Mediziner vermittelt.

Die Methode:

Es wurde festgestellt, dass Spannungen in Hirn- und Rückenmarkshäuten durch  Spannungen, welche sich vermutlich im Bindegewebe des Körpers befinden hervorgerufen werden. Diese entstehen in den bindegewebigen Strukturen meist durch ein Trauma, welches durch einen Sturz, einen Schlag, eine Operation oder Ähnliches hervorgerufen wurde. Auch ein negativ prägender seelischer Moment kann ein möglicher Auslöser sein. Der Körper schützt sich durch Verhärtungen. Die Behandlung dieser Spannungen hat zur Folge, dass für das Funktionieren des Nerven- und Blutgefäßsystems mehr Freiheit geschaffen wird und dadurch sensorische, motorische oder andere neurologische Probleme aufgelöst werden können.

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

Wir befassen uns in der Praxis mit zwei Behandlungsmethoden für Menschen jeden Alters. Nach Einschätzung des Schweregrads entscheiden wir zusammen mit dem Patienten, ob wir das von Dr. J. Upledger entwickelte 10 Schritte Programm oder eine individuelle Behandlung, wobei wir zunächst die stärkste Spannung ertastet und versuchen diese zu lösen. Schon nach 3-5 Behandlungseinheiten sind deutliche Veränderungen erkennbar. Eine Behandlungseinheit dauert eine Stunde und kostet 60,- €. Die Craniosakralbehandlung ist keine Kassenleistung.

Wir empfehlen diese Therapieformen gegen folgende Erkrankungen und Auffälligkeiten des zentralen Nervensystems:

  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Chronischen Nacken- und Rückenschmerzen
  • Skoliose
  • Traumata von Gehirn und Rückenmark
  • Koordinativen Störungen
  • Orthopädische Probleme
  • Dysfunktionen des zentralen Nervensystems/ der Kiefergelenke
  • Stress- und spannungsbedingte Störungen
  • Chronische Übermüdung
  • Emotionale Probleme
  • (Erschöpfungs-) Depressionen
  • Lernschwierigkeiten
  • Dysfunktionen im Säuglingsalter

Neurologie

Welche neurologischen Krankheitsbilder werden ergotherapeutisch behandelt?

Um krankheitsbedingte Störungen der motorischen Fähigkeiten mit und ohne Beteiligung des peripheren Nervensystems gezielt behandeln zu können, wenden wir eine motorisch- bzw. sensorisch funktionelle Therapieform an.

Diese Methoden dienen zum Abbau von pathologischen Haltungs- und Bewegungsmustern, dem Aufbau und Erhalt physiologischer Funktionen und der Entwicklung und Verbesserung von Grob-, Feinmotorik und der Koordinationslehre von Bewegungsabläufen. Ebenso können Menschen mit Einschränkung der Gelenkfunktion, einschließlich dem Gelenkschutz davon profitieren.

Welche Ziele verfolgt die Ergotherapie?

Zusammen mit dem Patienten, erreichen wir durch die ergotherapeutische Behandlung der Desensibilisierung oder Sensibilisierung einzelner Sinnesfunktionen, die Schmerzlinderung, das Erlernen von Ersatzfunktionen, die Reduktion von Sensibilitätsstörungen und die Verbesserung der eigenständigen Lebensführung (auch unter Einbeziehung technischer Hilfen).

Alltägliche Handlungen können so mit neuen Strategien erlernt werden und erhalten bleiben.

Auch bieten wir das Hirnleistungstraining an, durch welches die kognitiven Leistungen verbessert werden.